Sie können mich mit diesem Link

direkt über Skype kontaktieren :

Telefonisch erreichen Sie mich unter :

089 - 28 986 007

E-Mail: info@psychologie-und-ernaehrung.de

* * * Ernährung und Psychologie sind miteinander verbunden * * *

Über meine Ausbildung...

Ich habe meine Ausbildung von Oktober 2016 bis Mai 2017 am „Institute for the Psychology of Eating“ (Sitz in Colorado, USA) absolviert, der weltweit führenden Schule für Ernährungspsychologie.

Zum Vergrößern bitte auf Bild klicken

Im Rahmen dieses Programms habe ich wirksame und moderne Methoden gelernt, die mich befähigen, mit verschiedenen Herausforderungen zu arbeiten.

Hierzu gehören zum Beispiel:

• Gewichtsprobleme

• Als störend empfundenes Essverhalten (Essen bei Stress, Einsamkeit, Traurigkeit, Langeweile, Essen als Belohnung, Beruhigung)

• Überessen und Binge Eating

• Gestörte Körperwahrnehmung

• Ernährungsbedingte gesundheitliche Beschwerden, zum Beispiel Verdauungsprobleme, Erschöpfung (fatigue), Stimmungsschwankungen, schwaches Immunsystem

Ich arbeite mit einer wirksamen Kombination der neuen Gebiete „Eating Psychology“(Psychologie des Essens) und „Mind Body Nutrition“(Ernährung von Körper und Geist). Der letzte Begriff lässt sich schwierig auf deutsch übersetzen, gemeint ist, dass man auch im Ernährungsbereich Körper und Geist als zusammengehörig betrachten sollte. Die von mir angewendeten Kenntnisse umfassen praktische Coaching-Techniken, ergebnisorientierte Psychologie, Ernährungswissenschaft, körperbezogene Übungen, Körper-Geist-Verbindung sowie eine positive und mitfühlende Grundeinstellung zu den Herausforderungen bezüglich Essen und Gesundheit.

Klarstellung:

Ich bin weder Ärztin noch Psychologin oder Psychotherapeutin. Ich kann keinen medizinischen Rat geben, auch keine Heil- oder Erfolgsversprechen. Ich weise weiterhin darauf hin, dass ich nicht ausgebildet bin im Gebiet von schweren klinischen Essstörungen (zum Beispiel Magersucht). In solchen Fällen rate ich ausdrücklich dazu, sich an entsprechende Fachärzte- und Therapeuten zu wenden. Bei den von mir angesprochenen Themen und Beschwerden sehe ich mich als Begleiterin in einem Entwicklungsprozess, in dem ich basierend auf meinen Kenntnissen und meiner Erfahrung Hilfe zur Selbsthilfe geben kann.